Selbstversorgung-Schneebergland



Ich komme aufgrund meiner beruflichen Erfahrungen als Rechtsanwalt, Vermögensberater und Obst- und Gemüsebauer und vor allem dem Austausch mit
Experten in vielen Bereichen zu dem Ergebnis, dass durch die Corona - Krise


- die Nahrungsmittelversorgung zusammenbricht (Lieferketten funktionieren nicht mehr, Containerschiffe fahren nicht mehr, Lebensmittelknappheit
wird für Dezember 2021 erwartet)
- Zusammenbruch der Realwirtschaft durch ständige Lockdowns, Corona - Massnahmen, Fehlen von wichtigen Bestandteilen wie Rohstoffen, Chips, etc.
Industriezweige haben schon geschlossen mangels Bestandteilen, Gastgewerbe, Hotelerie und Veranstalter leiden extrem unter Corona - Maßnahmen, da
die Kunden in Scharen ausbleiben
- das gesamte Gesundheitsbereich (Spitäler, Arztordinationen, Behandlungen, Medikamente)
- die Pflege (immer mehr Pfleger geben wegen Überlastung und Impfzwang auf)
- das gesamte Finanzwesen (wir haben eine massive Inflation, die zur Hyperinflation werden kann, jedenfalls Stagflation, dann könnten Währungen
crashen oder es kommt zu einer bitteren Armut
- das Sicherheitswesen
- Massenarbeitslosigkeit infolge der Digitalisierung
- Blackout ist in aller Munde
- Naturkatastrophen - Der riesige Waldbrand im Rax - Gebiet eigenartigerweise im kalten und nassen Oktober
- heftige Aufstände, Kriminalität, Plünderungen und letztlich eine Revolution
vor dem Zusammenbruch steht. Nur wann dies soweit ist, weiß keiner der Experten.


Da ich auf einem großen Grundstück im Schneebergland bereits Obst - und Gemüse anbaue, dachte ich, es wäre schön, sich mit Gleichgesinnten
auf diese grosse Krise vorzubereiten, die ja schon massiv für fast jeden spürbar ist.
Ich stelle mir aber nur einen Tauschhandel vor, jeder, der mitmachen will, tauscht mit einem anderen Netzwerk - Mitglied, Geld soll
nicht fließen, damit wir unabhängig vom kranken Finanzsystem sind. Über das Zustandekommen eines Tauschgeschäftes entscheiden lediglich
die Vertragspartner dieses Geschäftes, es ist eben ein marktwirtschaftliches und kein sozialistisches - kommunistisches System, das der
Staat derzeit praktiziert. Tauschhandel gab es lange vor einem Kauf!


Ich meine aber nicht nur den Tausch mit Sachen, sondern auch Dienstleistungen. Da wäre es schön Handwerker, medizinische Pflegekräfte,
insbesondere auch Ärzte zum Mitmachen zu bewegen und für so ein Netzwerk zu gewinnen.
Jeder soll etwas einbringen, was für andere einen Nutzen hat. Allgemeine Bewertungskriterien soll es nicht geben,
es entscheiden die Vertragspartner völlig frei!


WICHTIG: Ob ein Tauschgeschäft dann wirklich zusatande kommt, entscheiden nur die beiden Tauschenden, sie müssen sich einigen, sonst kommt
kein Tausch zustande. Das ist die reine Vertragsfreiheit, der Tausch ist übrigens die älteste Vertragsform. Das ist ein marktwirtschaftliches
System, keinem wird was geschenkt.


Man muß sich vorstellen, was sich wirklich bei einem System - Zusammenbruch abspielt. Es wird ein großes Chaos herrschen und natürlich
die gefürchteten Plünderungen und Kriminalität. Ich würde es toll finden, in diesem Moment schon ein funktionierendes Netzwerk zu haben.


Wenn mir jemand dazu Ideen liefern will, bitte telefonisch unter: 0677/63101478 oder per E - Mail: office@dreischuetz.at
Da es in diesem System keinerlei Zwang gibt, jeder frei entscheidet, kann es nur einen Gewinn für jeden bedeuten, der mitmacht!


Hier ein Link zu meiner Obstliebhaber - Website, wo ich den Betrieb auch schon rein auf Selbstversorgung umgestellt habe.
Obstliebhaber


Noch ein weiterer Link zu meiner Finanz - Crash - Website, wo viele Experten - Videos zu den Finanzen enthalten sind
Finanz - Crash